DIE GLAS MENAGERIE

Von Deborah Müller

Seminar zum Thema:
Vom Theatertext zum Bühnenbild
Entwurf für den Studioraum des Schauspiel Dortmund unter der Leitung von Anne-Kathrin Schulz

 „In meinem Bühnenbild spielt „Die Glasmenagerie“ in einem Kasten. Die Tapete ist ergraut, der Holzboden verblasst, Kartons fungieren als Requisiten. Der Boden ist instabil und kann zu allen Seiten kippen. Im Kontrast zu der Trostlosigkeit der Familie steht die „Glitzerwelt“, die sich draußen abspielt. Bunte Leuchtreklamen mit den Begriffen „Paradise“, Magic“ und „Adventure“ sind vielversprechend und nichtssagend zugleich. Die Pfeile symbolisieren die Aussichtslosigkeit der Situation, sie zeigen in alle Richtungen, nur nicht in die der Familie Wingfield. Der Kontrast zwischen der realen Welt und der Traumwelt wird spürbar.“

Konzepttext von Deborah Müller.