Camera What?

CAMERA WHAT – Sommersemester 2015
Eine Kooperation mit Urbane Künste Ruhr und dem Fachbereich Design
Urban Lights Ruhr Hagen 2015

Im Rahmen des Urban Lights Ruhr Festivals in Hagen entwickelten Studierende des Studiengangs Szenografie und Kommunikation sowie Fotografie der Fachhochschule Dortmund eine Lichtintervention.
„CAMERA WHAT“ umfasste unter anderem drei begehbare Camerae Obscurae, deren Ziel die Erfahrbarmachung des physikalisch und ästhetischen Phänomens Licht war. Das Konzept der Camera Obscura trug hierbei zur Entschleunigung und Rückbesinnung auf sinnliches Erleben des Alltags und eines Ortes bei und stellte damit einen Kontrapunkt zur Schnelllebigkeit unserer Gegenwart dar. Wir leben und erleben heute die erfahrbare Wirklichkeit in hohem Maß durch Bilderwelten in der Vielzahl der Medien. Hierbei tritt das individuelle Erleben in den Hintergrund. Mit unserem Beitrag wollten wir eine Möglichkeit zum bewussten Wahrnehmen der Stadt Hagen ermöglichen. Die Kameras wurden an drei Standorten während des Festivals aufgebaut, in denen unterschiedliche Raumerfahrungen gemacht werden konnten. Zudem gab es zwei fahrbare Lochkameras, die Fotografien von der Stadt Hagen sowie den Festivalbesuchern generierten, die anschließend im Festival Zentrum ausgestellt wurden.

Weitere Informationen sind hier zu finden:
MEHR

Team:
Leitung
Prof. Oliver Langbein / llka Bernhardt
M.A. Szenografie & Kommunikation
Alexander Philippi / Anja Klusmeier / Caro Rörig
Cong Zhao / Daniel Drüg / Julian Graf / Karen Dierks
Kathrin Seitz / Lili Yang / Maximiliane Wadler
Miriam Everaers / Nina Walters / Yasemin Sarikaya
Zhe Wang / Zhuo Wang
B.A. Fotografie
Philipp Harms / Marcus Heine / Matthias Kleinen / Nicole Wilke
Fotografische Dokumentation: Magdalena Stengel / Marcus Heine / Philipp Harms / Matthias Kleinen / Nicole Wilke /
Urbane Künste Ruhr_Thorsten Arendt